„Ich warte“

warten (c) Bild von Free-Photos auf Pixabay
Do 10. Okt 2019
Trauerseelsorge an der Grabeskirche

Jemand sagte zu mir,
du seist nicht fort,
nur nicht mehr hier.
Aber ich finde dich nirgendwo.

Jemand sagte zu mir,
ich müsse mich damit abfinden,
denn jedes Lebewesen
ist auch ein Sterbewesen.
Doch ich kann mich nicht abfinden –
nicht damit.

Jemand sagte zu mir,
ich sei nicht der einzige Mensch,
dem dies geschehen ist.
Die Kälte dieser Worte
treibt mich in die Flucht.

Ich warte auf ein Zeichen,
eine Geste, einen Traum,
der meine Seele erreicht,
weil er von dir kommt.
Denn nur das kann mir helfen,
mir selbst zu helfen.

(Aus….“In meinem Herzen lebst du weiter von Hans Kruppa“)